18.05.2017_7. Ausgabe Schöcklschatz Magazin_Web
18.05.2017_7. Ausgabe Schöcklschatz Magazin_Web3Mock-up Schöcklschatz 7. Ausgabe

7. Ausgabe Schöcklschatz Magazin

5,00

Die siebte Ausgabe des Schöcklschatz Magazins erschien im Mai 2017.

Produktbeschreibung

Folgt man der Werbung, ist Handwerk gerade sehr „in“. Die Zauberworte Manufaktur bzw. Craft veredeln alles, ob es sich um Bier, Brot, Essig oder Luxuskleidung handelt. Vieles wird als „echt“, „original“ und „natürlich“ tituliert und unter dem Motto „Zurück zum Ursprung“ formiert sich geradezu eine Bewegung.

ECHT ist auf jeden Fall im digitalen Zeitalter die Sehnsucht nach analogen Sinneseindrücken, die durch händisch bearbeitetes Material oder hochwertige Lebensmittel vermittelt werden. Diese Sehnsucht wird auch im Ausüben alter Traditionen, im Schwelgen von alten Geschichten und bei lockeren Gesprächen auf Festen gestillt.

Auf jeden Fall spürt man eine Veränderung – eine Veränderung in unserer Gesellschaft. Langsam werden wieder bestimmte Werte gelebt und der Materialismus boykottiert. Und Veränderung ist an dieser Stelle ein gutes Stichwort, denn auch unser Schöcklschatz-Magazin wird sich verändern. Die Veränderung betrifft maßgeblich den Vertrieb. So wird das Schöcklschatz-Magazin zukünftig via Abonnement zu beziehen sein. Dazu würden wir Sie bitten, falls Sie weiterhin Leser des Schöcklschatz-Magazins bleiben möchten, uns Ihre Postadresse mitzuteilen.

per E-Mail: redaktion@schoecklschatz.at

 

Das Thema Handwerk ist in dieser Magazin-Ausgabe mehrmals vertreten. So stellen wir engagierte, junge Designerinnen aus Stattegg vor, die den alten Werkstoff Filz und Walk verarbeiten. Aber auch die alte Tradition des Schnapsbrennens wird behandelt. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit Burgen, Wehrhöfen und Bauernhöfen und einem Verein in Eggersdorf, dessen Statuten Nackheit vorschreiben.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen der siebten Ausgabe des Schöcklschatz-Magazins.